Hotel-Gastro

Hotel-Tipps / Restaurant-Tipps / Sicherheit im Hotel

 

Waren Sie zufrieden?

Das ist die am häufigsten gestellte Frage im Hotel- und Gastgewerbe. Und war man wirklich zufrieden? Dumm ist nämlich, dass ein Hotel oder ein Restaurant erst nach der Nutzung bewertet werden kann. Aber da gibt es doch diese vielen Web 2.0 Bewertungsseiten – nur geben die wirklich neutral die Meinung des Autoren wieder? Die Vorteile sind klar und gewollt: jeder kann alles bewerten. Es gibt jedoch aus gravierende Nachteile: niemand kann den Bewerter kontrollieren. Ist es der Inhaber selber, der sich so toll bewertet, sind es gute Freunde des Hauses? Schon oft sind wir selber auf diese Bewertungen hereingefallen. Und mittlerweile ist ja bekannt, dass imer mehr Firmen und Hotels über Profis Bewertungen schreiben lassen.

Im Laufe der vielen Jahre, in denen wir Seminare durchführen, hat sich eine schöne Liste von bevorzugten Orten angesammelt. Hier stimmt auch immer die Gastronomie. Hinzu kommen Tipps von Menschen, die wir persönlich kennen.

 

Restaurant Tipps:
Es werden nur die Restaurants empfohlen, die etwas besonderes darstellen. Das muss nicht purerer Luxus sein, dass kann auch typische Gemütlichkeit sein. Küche und Service müssen aber immer immer stimmen. Wir verzichten hier auf bunte Bilder und Grafiken, es kommt auf die Informationen an.

 

Tipps für Hoteliers:
Aber neben den tollen Erlebnissen gibt es auch immer wieder dieselben Fehler, die im Hotel- und Gastgewerbe gemacht werden:

  • Weiche Handtücher sind angenehmer, als harte Rubbeltücher
  • jeder Hotelier sollte einmal im Monat alle Duschen ausprobieren (die Putzteufel haben dafür anscheinend keine Zeit oder Lust, sonst würden die Duschköpfe Duschwasser erzeugen und nicht Spritzstrahlen in alle Richtungen)
  • W-LAN ist heute ein Standardprodukt (15 Euro für einen 24-Stunden Zugang sind eine Frechheit)
  • ein Frühstück für über 12 Euro ist sehr unangemessen.
  • Und was immer am meisten nervt (wir sprechen darüber auch mit anderen Hotelgästen) ist die Dudelmusik aus den Billiglautsprechern oder Radios. Wenn Musik, dann bitte passend zum Ambiente. Es kann nicht angehen, dass ein gehobenes Hotel den nächstbesten „Brüllradiosender“ laufen lässt, nur weil der Azubi es morgens eingestellt hat. Loungemusik, Klassikmusik o.ä. lässt sich noch ertragen, aber nicht die immer fröhlichen Moderatoren der Sender á la FFN, FFH, RTL und wie sie alle heißen.

 

Selber Empfehlen:
Senden Sie Ihren Tipp einer tollen Unterkunft an info@ideemedien.de